Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Howard
Beigetreten: 4. Juni 2020 - 14:45
Unscharfes und nichg enspanntes Sehen mit der Prismenbrille

Hallo, 

ich trage jetzt seit Anfang Februar, also seit einem halben Jahr eine Prismenbrille. 

Ich hatte vor der Prismenbrille dauend Kopfschmerzen und Augenmigräne mit Flackern vor den Augen. 

Meine Augen waren völlig überanstrengt. Nach drei, vier Monaten dauerhaftem Tragens der Prismenbrille stellten sich die alten Probleme wieder ein. Ich liess die Augen nochmal vermessen und bekam höhere Prismen, von 1,75 auf 3,25. Die Situation hat sich seitdem wieder gebessert, ich empfinde trotzdem kein entspanntes Sehen. 

Was mir vor allen Dingen immer wieder auffaellt ist, dass ich vieles ohne die Brille besser lesen kann als mit der Brille. Nehme ich die Brille aber längere Zeit ab, kommt halt meine WF zum tragen. 

Ich habe eine Hornhautverkrümmung und trage vor allen Dingen deshalb seit der Kindheit eine Brille.

Wie kann es sein, dass ich Schriftzüge ohne Brille besser sehen kann als mit der Brille?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

welches Glasmaterial ist verwendet worden? Stimmt die normale Stärke (nicht die Prismen)?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Howard
Beigetreten: 4. Juni 2020 - 14:45

Hallo Herr Luckas,

die Bezeichnung der Gläser ist Zeiss Smartlife PRO Digital Indiv. DuraVision Blue Protect.

Die Stärke der Brille dürfte stimmen, diese unterscheidet sich kaum von Messungen anderer Optiker, die nicht

nach MKH messen. Ich habe aber immer das Gefühl, das meine Augen durch die Prismenbrille in eine "Position"

gezwungen werden. Aktuell ist es so, dass meine Symptome alle 8-10 Wochen zurückkommen. Das bedeutet dann neue Messung

und neue Gläser mit höherem Prisma.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

die schnelle Steigerung der gemessenen Prismen deuten auf einen Mikrostrabismus hin, wenn das der Fall ist, darf nur auf Verträglichkeit hin verordnet werden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Howard
Beigetreten: 4. Juni 2020 - 14:45

Hallo Eberhard,

danke sehr für die Nennung des Begriffs Mikrostrabismus.

War mir bisher unbekannt. Wie kann man das ermitteln? Mit MKH? Ist eine Prismenbrille dann überhaupt sinnvoll? Und kann das der Optometrist meines Vertrauens überhaupt ermitteln? Ich habe zur Zeit alle 2-3 Tage eine Art Augenmigräne, die aus meiner Sicht aus einer völligen Überlastung der Augenmuskulatur herrührt. Ich sehe dann nichts mehr, nur ein starkes Flimmern auf beiden Augen. Kann das wirklich nur damit zusammenhängen, dass der Tonus der Augenmuskeln sich verändert hat und ich mal wieder neue Prismen brauche? Ich bin da sehr skeptisch. Der mir im Moment aufgezeigte Weg ist der, dass wir dann nachmessen, neue Gläser reinmachen und abwarten.

Ein verzweifelter Gruss

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Mikrostrabismus kann man an nicht besserem Visus mit Prismen erkennen, zudem ist ein bestimmter Test, der Random-Dot-Test, nicht durchführbar.

Viele Grüße

Eberhard