Forum

39 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59
Schielen nach außen

Hallo liebe Mitglieder,

ich fange mal von vorne an.

Ich bin mit 5 Jahren operiert worden (bin jetzt 22) weil mein linkes Auge immer nach innen geschielt hat.

Habe dann bis 10 Jahren eine Brille getragen die ich nicht mehr brauchte weil meine Sehstärke bei über 100 Prozent liegt, sowie heute auch noch. Ich habe nur bei sehr starker Müdigkeit geschielt was auch sehr schnell wieder verschwunden war.

Nun hatte ich in letzter Zeit ein leichtes Ziehen auf dem Auge weshalb ich mal ein Kontrolltermin hatte, dort wurde festgestellt das dieses Auge nun leicht nach außen schielt, was aber kaum schlimm war. Nach dem Termin war auch erstmal alles wieder super, so wie früher. Nun habe ich aber seit einer Woche das Gefühl, das ich nur mit dem Rechten Auge schaue und ein total komisches Gefühl auf dem linken. Also als wenn ich da eine drauf bekommen hätte. Also war ich gestern Abend nun noch beim Augenarzt der sagte das es doch sehr deutlich geworden ist. Man könne entweder operieren oder eine Prismenbrille verwenden.

Nun bin ich dann nach Hause und hatte sehr starke Panik Attacken, stehe jetzt unter Dauerstrom und habe ganz starke Angst und Verlustzustände. Ich steigre mich in sowas rein das ich kaum auseinanderhalten kann sind das jetzt Sypthome vom Auge oder bilde ich mir Schwindel und Kopfschmerzen ein.

Mein nächster Termin ist in 3 Wochen. Mein Vater hat früher schonmal gesagt das es sein kann das es nachkorrigiert werden muss. Stimmt das? Wie gut kann man mein Problem jetzt behandeln? Muss ich weiter zittern oder sind meine Sorgen unbegründet.

Wie kann es auf einmal so plötzlich gehen? Oder geht es vielleicht von alleine weg wenn ich mal Stressfrei bin?

Ich muss dazu sagen das ich das letzte Jahr unter enormen Stress stand. Mutter plötzlich verstorben, neue Wohnung, musste die Ausbildung dringend schaffen und nun ein Haus kauf.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

es kann sein, dass bei deinem linken Auge damals bei der OP zu viel operiert wurde. Das hast Du Dein bisheriges Leben toleriert ohne Schwierigkeiten. Durch den Stress der letzten Zeit ist das Schielen dekompensiert, was Du jetzt deutlich spüren kannst. Lasse auf keinen Fall sofort eine OP machen, das würde wieder zu ungenau. Lasse also erst eine prismatische Korrektion des Schielens machen. Diese Werte sollten ca. alle 3 Monate kontrolliert werden, spätestens alles 6 Monate. Wenn der Schielwinkel mindestens 6 Monate stabil ist, kann operiert werden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, habe in einer Woche in der Sehschule bzw. Augenklinik den Termin. Habe tierische Angst das ich so damit leben muss? Ist das unberechtigt schlafe seit dem auch sehr schlecht und denke nur noch daran. Ist das berechtigt? Morgens habe ich das Gefühl das es viel besser ist.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Habe bitte etwas Geduld. Es wird sicher nicht so schlimm, wie Du Dir das vorstellst.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Nachtrag,

 

danke für die ganze Hilfe, werde euch auf dem laufenden halten.

was mir noch einfällt das mein Arzt sagte das ich nach der OP damals noch ein leichtes Innenschielen habe, aber warum dann jetzt nach außen?

 

ich weiß man soll nicht googeln, aber wenn ich sowas lese wie Schielambylopie kriege ich noch mehr Angst und hätte am liebsten heute ein Termin um das zu verhindern.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Kann man Zuhause testen ob man beidäugig sehen kann ? Trotz das man nach außen schielt ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

halte mal ein Auge zu und betrachte einen etwas weiter entfernten Punkt, danach das Auge wechseln. Springt der Punkt, weisst Du, dass eine Fehlstellung vorliegt. Ob Binokularsehen erzielt wird und wie gut das ist, kannst Du nicht erkennen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo,

ich komme gerade vom Augenarzt, der hat mich erstmal weitestgehend beruhigt.

Mein Schielwinkel liegt bei 7-9 Grad nach außen, er sagte OP wäre nur kosmetisch.

Meine Sehkraft ist auf beiden Seiten fast gleich. Er sagte es ist ein alternierendes Schielen. Das ist mir nie aufgefallen weil ich immer dachte es ist nach der Schiel OP alles normal und ich mich 13 Jahre damit nicht befasst habe, erst als ich ein ziehendes Auge hatte bin ich ja zum Augenarzt gefahren. Wenn ich genauer überlege, ist mir das vielleicht mal beim Schulterblick aufgefallen oder wenn ich was fokussiere und im rechten Auge was im weg ist. Sonst kann ich es zwar umschalten aber nur beim fixieren am einfachsten geht das im Spiegel. Wenn ich es bewusst mache strengt es auch sehr an und es ist schwer damit aufzuhören. Man hält zu dem Auge auch immer leicht das Handy schräg, habe ich früher nie gemacht. Gibt es sonst Übungen um das Auge zu trainieren? Die man im Alltag  erledigen kann um den Visus zu sichern?

2 Phänomen ist das wenn ich mir mit dem linken Auge die Schrift anschaue ist die dicker geschrieben nicht dolle aber merklich, was vorher nicht war oder nicht aufgefallen ist. Das habe ich alles nie gehabt erst nach dem es mir sehr schlecht ging und seitdem ich das weiß

 

Danke und LG

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

der Arzt hat gesagt: fast gleich. Das kann die unterschiedlich dicke Schrift ausmachen. Übungen bitte nur über Fachleute durchführen.

Zudem sollte man prüfen, ob bei prismatischer Korrektion des Außenschielens immer noch alterniert wird.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Wofür ist den die prismatische Korrektur?

Was genau ist den das alternieren ?

Wie stellt der Arzt das Fest?

Macht der Körper das unterbewusst? Ich kann das ja eig nur wenn ich was fixiere

An wen wende ich mich für Übungen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

die prismatische Korrektion hilft Dir, mit beiden Augen geradeaus zu sehen, obwohl die Augen in Schielstellung stehen. Wegen Übungen gehe mal auf www.wvao.org

Dort findest Du entsprechende Fachleute, wegen Prismen schau bei www.ivbs.org

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Okay, mein Arzt hat mir das beim 2 Termin leider gar nicht angeboten ( wegen Prismen) er hat mir nur 1 Kontrolltermln im halben Jahr gegeben. Ich habe auch nur ein normalen   Sehtest ohne Tropfen gemacht. Was würden Sie als nächsten Schritt empfehlen um Abhilfe zu schaffen. Fühle mich derzeit echt unwohl so. Mein linkes Auge mischt sich immer ein und ich habe mich durch meine Googlei echt verrückt gemacht zwecks Schwachsichtigkeit, hatte sonst nie Probleme 13 Jahre lang nun fühlt es sich öfters so an als würde etwas am Auge ziehen.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

suche Dir einen Augenoptiker aus der IVBS-Liste.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Okay, danke mach mir einen Termin und Berichte dann.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Eine Frage hätte ich doch noch, wenn der Optiker mir zur Prismen Brille rät, kann ich dann beruhigt zugreifen oder sollte ich das mit meinem Augenarzt vorher klären ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Du solltest dem Augenoptiker trauen können.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, waren gerade beim Optiker bei meiner Freundin, wir hatten uns kurz über meine Geschichte unterhalten. Dort hat er mit mir dann spontan ein Test gemacht mit einem Kreuz, links konnte ich den Waagerechten und Rechts den Senkrechten, habe es aber nicht zusammen bekommen. Daraufhin sagte er das er mir doch nicht helfen kann.? Was genau heißt das? Hätte Morgen noch ein Termin der nach Haase misst. Bringt das den noch was ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

die Messmethode nach H.J. Haase wird als beste erachtet. Es wird vor allem aufzeigen, was bei Deinen Augen nicht o.K. ist.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, der Optiker kann nach Haase testen, sagte das gehe aber nur bei einer Heterophorie und nicht bei einem Strabismus. Was genau bedeutet das jetzt für mich ?

Bild des Benutzers TheGardener
Beigetreten: 11. April 2018 - 21:51

Gibt es was neues bei dir?  Ich war auch wieder  in der sehschule. Ich schiele mit ca. 16° nach außen.

Dieses ziehen kenne ich, er stört extrem und nervt. 

Prismenbrille geht wohl bis ca. 10 Schiewinkel. Danach eher eine Op. Die muessen deinen Schielwinkel bestimmen. Dieser darf sich auch langfristig nicht verändern. 

Dann solltest du vor der Op einen Tag oder zwei eine Prismenfolie tragen, sie verändert das Bild auf dem Schielauge so, als würde es gerade stehen. Hast du keine Doppelbilder kommt dein Gehirn damit klar.

MfG

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Am 28.5 habe ich ein Termin in der MVZ Universitätsallee in Bremen. Die haben extra eine Abteilung für sowas, bin mal gespannt und Berichte.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo Eberhard, mein Arzt sagte das ich  damals nach der OP immer noch leicht nach innen geschielt hatte, also kann es theoretisch nicht überkorregiert sein oder? Habe gelesen das es oft vorkommt das es von innen nach außen geht, gibt es dafür eine Erklärung??  Lg

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

es kommt darauf an, wie die Augen vorher korrigiert waren bzw. wieviel sie vom Schielwinkel selber ausgleichen mussten. Meist spielt sich das aber einige Wochen nach der OP ein.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, mir ist seit gestern aufgefallen das ich ganz schwache doppelbilder habe wenn ich was fokussiere und sehr unkonzentriert bin. Was bedeutet das ? Gibt es Handlungsbedarf oder kann ich beruhigt bis zum 28.5 warten ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Du kannst beruhigt warten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, eine Beobachtung macht mir doch noch ein bisschen sorgen, mir fällt seit einer Woche das ich Starburst und Ghostings habe. Allerdings nur im Dunkeln. Starburst ganz leicht auch im hellen bei Autos. Ghostings, z.B Verkehrsschilder die ich anleuchte oder Leuchtreklame. Auf beiden Augen. Wodurch wird das verursacht ??

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, war jetzt in der Klinik. Dort wurde mit Prismen und einer Lampe festgestellt das ich wohl leichtes räumliches sehen habe. Mit Prismen habe ich ein Kreuz gesehen. Desweiteren bekomme ich eine Brillle mit -1,25 und nun eine Folie mit  15ppt. Es ist schon ein anderes sehen. Aber zum Teil sehe ich z.B Türen gebogen oder Türrahmen 

Bild des Benutzers TheGardener
Beigetreten: 11. April 2018 - 21:51

Dieses gebogene habe ich auch bei meiner 30 pdpt folie und je weiter ich ich zum rand der brille schaue dest schlimmer ist es. Problem jede brille ist leicht gebogen. Je mehr desto schlimmer. Damit biegt sich die folie und die prismen verziehen das bild. Bei 30 pdpt laufe ich mit der rechteb seite gegen alles. Weil sich alles verzieht. 

 

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, hatte heute einen Kontrolltermin, die 15er Prismenfolie reicht nun nicht mehr, brauche nun einer 25er. In 3 Wochen spreche ich mit dem operierenden Arzt. Mit Prismen Ausgleich kann ich auf dem Lang Test erkennen wo die Figuren sind aber nur sehr schwach welche es sind. Hoffe das es nach der OP gut ist und ich meinen C CE verlängert bekomme.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo liebe Leute,

es hat sich einges getan. Leider bin ich bisher nicht operiert worden, dort wo ich es gerne gemacht hätte, bezahlt es meine Krankenkasse leider nicht weil dort wohl kein Vertrag mit besteht. Habe es leider nicht verstanden. Mein Arzt der damals mein Schielen operiert hat, würde es aber tun und dort zahlt es die Krankenkasse, Termin wäre am 16.3.2020. Bis vorkurzem hatte ich die Folien von der Universitätallee drauf, mein Hausaugenarzt hatte mir keine mehr verschieben, er sagte ich muss selber wissen ob ich die Trage. Er will mein Augenmuskel von damals von 7 auf 4mm wieder öffnen und zurückverlagern wenn möglich, er sagte es könnte aber auch notwendig sein am anderen Auge zu operieren, falls es zu sehr vernarbt ist. Ich bin sehr ängstlich was die OP angeht, aber würde mich doch wohler fühlen wenn es klappt.

Was mich aber zurzeit am meisten belastet sind die Gohstings und Starburst, ich wurde auf Keratokonus üerprüft mit einer Topografie der Hornhaut, es war nichts außer eine regelmäßige Horhautverkrümmung zu sehen.

Die Gohstings und Starburst kann ich mit einer Lochblende ausblenden oder wenn ich mit dem Finger vor die Linse fahre, ich war nun bei 3 Ärzten die mit Spaltlampe geschaut haben und jeder sagte ich soll mir keine Sorgen machen. Es macht mich aber Wahnsinnig, weil ich nicht weiss was los ist.

 

Die letzte Ärztin hat mir nun eine neue Brille mit R +2,00 und einem Zylinder von -1 und Links + 1,75 und éinen Zylinder von 0,75 aufgeschrieben. Die genauen Werte muss ich noch erfragen. Ich finde die macht das Ghosting und Starburst noch schlimmer. (Trage Sie seit heute)

 

Ich weiß langsam nicht weiter, ich will mich eigentlich am 16. März operieren lassen, aber die Angst ist noch größer wenn ich nicht weiß wo diese monokularen Doppelbilder herkommen. Wie gehe ich weiter vor welche Untersuchungen muss ich machen lassen um den auf die Spuren zu kommen? Danke für eure Hilfe.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo, liebe Leute, habe mich entschieden und bin am 26.03 operiert worden. Bin total glücklich das ich es mich getraut habe. Das Ergebnis 1 Tag nach der OP ist rein optisch so, das es etwas unterkorriegiert ist, Das beruht etwas darauf das ich sagte liebe ein klein wenig aussenschielen als nach Innen. Da das Auge schon mal operiert worden war konnte, er die Strecke die Operiert wurde nicht genau bestimmen.

Donnerstag wird vermessen, dann weiß ich es genau.

Was mich zurzeit etwas stört ist, das ich wenn ich in Gesichter schaue diese etwas leicht Doppelt sehe, nicht komplett aber leicht versetzt. Ich hoffe das wird noch zurück gehen.

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

da kann ich Dich beruhigen. Ich habe nach meiner OP 8 Wochen lang doppelt gesehen, das lag an der langen prismatischen Versorgung. Das Sehzentrum im Gehirn musste sich erst mal umstellen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo,

das gibt Hoffnung, Geduld ist eine Tugend. Prismatische Korrektur hatte ich auch lange. Nur ca 4 Monate vor OP wieder nicht. Ich kannte sowas vorher nicht wirklich aber ich werde mich jetzt erstmal zurücklehnen und mich Donnerstag wieder melden.

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Hallo,

heute leider das etwas ernüchternde Ergebnis.

Hatte nach der OP ca.  11pdpt

1 Woche später bin ich leider wieder fast auf dem alten Stand von 25 pdpt.

Er erklärte dadurch auch die Doppelbilder.

Es wurde nur die Hälfte der Strecke von der ersten OP also 3 statt 6mm rückgängig gemacht.

Er will sich nochmal beraten und nach 4 Wochen könnten wir weiter sehen welche Option es gibt.

 

was würdet ihr mir raten ?

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

vor einer eventuellen nächsten OP auf jeden Fall die Prismen tragen (mindestens 6 Monate beschwwerdefrei), die dann operiert werden sollen. Es sollte eigentlich jeder Operateur wissen, dass ein OP-Erfolg ohne vorherige verträgliche Prismenkorrektion niemals eintritt.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Kriegt man 25 pdpt in Gläser? Die Doppelbilder müssten auf kurz oder lang ja trotzdem wieder verschwinden, wenn ich zum alten Winkel neige oder ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ja, ich habe schon 35 cm/m in eine Brille gebracht. Ob die Doppelbilder wieder ohne Korrektion mit Prismen verschwinden, ist fraglich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Flipp96
Beigetreten: 16. März 2018 - 12:59

Kriegt man 25 pdt den einigermaßen kosmetisch hin ? Wie dick wären die Gläser ?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ob kosmetisch noch gut..... ist fraglich. ca. 10-12 mm Randdicke, je nach Grundstärke, Zentrierung und Fassungsgröße, (12,5cm/m pro Seite)

Viele Grüße

Eberhard