Forum

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Falko K.
Beigetreten: 27. April 2021 - 13:34
Probleme mit der Prismenbrille – Flächen und Details springen nach vorn.

Hallo liebe Community,

ich bin 35 Jahre alt und trage seit ca. 2 Jahren eine Prismenbrille, da sonst bei mir Doppelbilder auftreten. Die Werte haben sich innerhalb der 2 Jahre etwas verändert, so hatte meine erste Brille noch die folgenden Werte:

Rechts – Sphäre -1,75; Cylinder -0,25; Achse 180; Prisma 1,50

Links – Späre -2,00; Prisma 1,50

Und die jetzige Brille:

Rechts – Sphäre -1,75; Cylinder -0,25; Achse 180; Prisma 4,5

Links – Sphäre -2,00; Prisma 1,5

Ich liege heute bei messbaren 14 Prismen, welche allerdings nur bis 6 Prismen innerhalb der Brille kompensiert werden müssen, den Rest erledigt dann mein Gehirn selbst. Ich kam soweit mit der ersten Brille zurecht und das heutige Problem trat nur geringfügig auf. So z.B. passierte es, dass beim Betrachten von kontraststarken, expressiven Bildern (z.B. von Mark Chagall) einige Farbflächen räumlich hervortraten. Man kann sich das so ähnlich wie bei diesen Magic Eye Abbildungen vorstellen oder auch als eine Art Glasmalerei bei welcher sich 2 Glasplatten in einem Abstand von wenigen Zentimetern zueinander befinden. Auf der einen Glasplatte befinden sich z. B. die Blautöne eines Bildes und auf der anderen Platte die Rottöne. So sehe ich z. B. die roten Flächen wie durch einen glasigen Abstand räumlich hinter den blauen Flächen obwohl sich beide Flächen auf der gleichen Ebene befinden. Wenn ich jeweils mit einem Auge schaue, befindet sich alles wie gewohnt auf einer Ebene. Was mir kürzlich noch auffiel: Beim Betrachten einer Produktverpackung, welche einen kräftigen roten Schriftzug aufwies unter welchem sich direkt ein blauer Schriftzug befand (ca. 2-3cm darunter), sprang das Blau wieder räumlich (regelrecht schwebend) nach vorn. Ich bewegte meinen Kopf leicht von links nach rechts und umgekehrt und bemerkte, während der rote Schriftzug fixiert an Ort und Stelle blieb, sich der blaue darunter liegende Schriftzug leicht mit nach links und rechts mit bewegte.

Weiter fällt mir auf, dass Buchstaben und Wörter  (vor allem auf dem Monitor), von hinten nach vorn springen und umgekehrt.

Mich stören diese „Effekte“  bei meiner täglichen Arbeit sehr, da sich beruflich im künstlerischen Bereich tätig bin.

Meine Frage ist nun, ob das Ganze normal ist und zu den Nebeneffekten einer Prismenbrille gehört oder ggf. etwas nicht ganz optimal eingestellt ist? Da die Werte seit ca. 10Monaten konstant sind, würde für mich auch eine Operation in Frage kommen, sofern dies bei  14 Prismen umsetzbar  ist?

Beste Grüße,

Falko

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Falko,

das ist alles ganz normal bei diesen Werten.  Es liegt zudem an der unterschiedlichen Abbildung im Auge bei verschiedenen Farben. Blau wird z.B. stärker gebrochen und liegt als Bild in der Regel vor der Netzhaut. Rot wird weniger stark gebrochen und liegt theoretisch hinter der Netzhaut. Beim Beidäugigen Sehen entsteht dadurch der Eindruck, dass farbige Bilder plastisch wirken. 

Du wirst diesen Effekt in einigen Wochen nicht mehr empfinden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Falko K.
Beigetreten: 27. April 2021 - 13:34

Hey,

vielen Dank für diese fachliche Antwort! Ja ich habe mir auch schon versucht dies physikalisch herzuleiten.

Jetzt habe ich Gewissheit Smile

Beste Grüße,

Falko