Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Melissa
Beigetreten: 23. September 2020 - 1:01
Prismengläser bei monokulare Diplopie?!

Hallo, 

kurz zu mir ich bin 29 Jahre und habe seit ca 1 Jahr Sehprobleme. 
Angefangen hat das ganze letztes Jahr im August. Ich bin von meinem Spätdienst (Krankenhaus) nach Hause gekommen. Plötzlich bemerkte ich auf dem linken Auge etwas, als ich nachsah war die Pupille extrem vergrößert. Ich bin abends noch in eine Klinik gefahren, dort wurde ein MRT durchgeführt, ohne Ergebnis. Neurologisch konnte nichts festgestellt werden. 
Nach ca 24 std hatte sich die Pupille wieder normalisiert. Das Phänomen konnte bisher nicht aufgeklärt werden. 
Jetzt zu meinem eigentlichen Problem. 
Ich sehe seit dem Vorfall bzw 2-3 Monate später begann es, schlechter, verschwommener. Ich denke auch eine Nachtblindheit hat sich entwickelt, trotz neuer Brille keine Besserung. Von Monat zu Monat verschlechterte sich das ganze, starke Kopf und Rückenschmerzen waren die Folgen. 
Es entstanden auch Doppelbilder, die nicht kontinuierlich vorhanden sind, sondern meist bei beleuchtenden Dingen/Zahlen/Buchstaben wie auf dem Handy/PC/TV.
Auch bei Nachtfahrten sehe ich zb die Strassenmarkieren übereinander, Straßenschilder auch ein wenig nach oben verzogen.
Vorallem bei Dunkelheit oder Dämmerung sind die Doppebilder sehr Präsenz. Am Tage auch hin und wieder aber da kommt es ganz auf die Lichtverhältnisse an. Personen/Gegenstände wenn sie nicht iwie mit Licht beleuchtet werden, sehe ich normal. 

ich war schon oft bei Augenärzten und in der  Augenklinik,- eig wurde nur einmal was von trockenen Augen erwähnt, ansonsten konnte mir nicht geholfen werden. Neurologisch wurde ich auch mehrmals untersucht, sogar zwei CTs wurde vorgenommen,- da sprach auch eig nichts für die Doppelbilder. 
Letzte Woche bin ich auf Anraten eines Arbeitskollegen zum Optiker, er führte Tests durch, die noch nie an mir gemacht wurden,- Ergebnis ich bräuchte eine Prismenbrille. Ich habe mich bei ihm sehr gut aufgehoben gefühlt und war seit einem Jahr wirklich optimistisch das mir endlich geholfen werden konnte.

Gestern nun die Ernüchterung,- neue Brille da und iwie keine Veränderung. Doppelbilder weiterhin vorhanden. 
kann es denn sein das es ein wenig Zeit braucht, bis die Brille den "Fehler" ausbessert oder müsste eig sofort eine Veränderung erkennbar sein? 
 

vielen Dank vorab.. ich hoffe ich finde hier iwie Gleichgesinnte.. 

 

LG
 

Bild des Benutzers Laura1969
Beigetreten: 16. Juli 2014 - 13:50

Hallo,

prismenbrillen sind sehr gewöhnungsbedürftig. Wieviel Prismen hast Du denn ?

schreib doch mal Deine Werte auf, dann können Dir die Fachleute hier im Forum Tips geben.

Gruß Laura

 

Bild des Benutzers Melissa
Beigetreten: 23. September 2020 - 1:01

Hallo Laura, danke für deine Nachricht. Ich schreibe mal die gesamten Daten auf, da ich nicht mit allen etwas anfangen kann. 
 

Re Sph:- 2,00 Cyl: -1,75 Ach: 27 Pr1: 0,75 Bas1:180

Li Sph:- 1,25 Cyl: -2,50 Ach: 170 Pr1: 0,75 Bas1: 0

ich habe auch das Gefühl das ich vorallem mit links extrem schlecht sehe, aber laut den Werten ja besser als re bin. 

zudem noch die Zusatzinfo, da ich mittlerweile gelesen habe das es da Unterschiede gibt.
Ich sehe auch doppelbilder wenn ein Auge zugehalten wird. manchmal im ersten Moment ist es weg aber binnen sek wieder da.

lg 

Bild des Benutzers Laura1969
Beigetreten: 16. Juli 2014 - 13:50

Hallo,

da sind die Experten gefragt. Ich hatte nie Doppelbilder.

Bei mir kommt die Lichtempfindlichkeit und das abschalten eines Auges wenn die Prismen nicht stimmen. Hab aber auch viel mehr Prismen. 
 

laura 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,  monokulare Doppelbilder haben nichts mit Schielen zu tun. Entweder stimmt die Glasstärke nicht, oder es sind Probleme in den brechenden Medien des Auges.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Melissa
Beigetreten: 23. September 2020 - 1:01

Danke für die Antwort.

kann man denn etwas gegen diese  fehlerhafte Brechung tuen? 
 

könnte ich dann evtl das Geld der neuen Brille zurück verlangen? Im Prinzip wurde mir ja was "angedreht" was von vorne rein dann nicht helfen kann.

 

LG

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

gegen die fehlerhafte Lichtbrechung kann mann nichts tun. Mit dem Optiker solltestn Du reden und erstmal Wandlung verlangen. Geld zurück gibt es erst, wenn er die Wandlung ablehnt.

Viele Grüße

Eberhard